Hannover. „Multiresistente Keime stellen heute ein immer größeres Risiko für unsere Gesundheit dar. In Deutschland erkranken über 50.000 Menschen pro Jahr an Infektionen durch diese Keime und 2.000 Krankheiten enden tödlich. Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass im Jahr 2050 die meisten Todesfälle weltweit durch Infektionen mit MRE (multiresistenten Erregern) verursacht sein werden“, erläutert der CDU-Landtagsabgeordnete Christoph Eilers die Initiative der Regierungsfraktionen.

Dabei muss bei der Bekämpfung ein ressourcenschonender und nachhaltiger Umgang mit unserem Grundwasser im Vordergrund stehen, denn mögliche Gefährdungen für Gesundheit und Umwelt durch alltäglichen Einsatz von Reinigungsmitteln, sowohl im Haushalt als auch in Gewerbe und Industrie, werden häufig unterschätzt. Viele chemische Inhaltsstoffe üblicher Reinigungsmittel gelangen durch Reinigungsprozesse in beträchtlichen Mengen ins Abwasser und belasten die Umwelt. Da nicht alle Stoffe biologisch abbaubar sind, kann der Abbau dieser Stoffe im Klärwerk nur unvollständig erfolgen. Die Folgen sind Gewässerverschmutzungen und Bodenbelastungen durch das Aufbringen kontaminierter Klärschlämme.

„Deshalb wollen wir innovative Ansätze von Startup-Unternehmen unterstützen, die zum Beispiel über Salze neue und sehr effektive Desinfektionsmittel herstellen. Dazu gehört, diese Unternehmen in Niedersachsen besser mit der vorhandenen Wissenschaft zu fördern. Hier zu handeln, bietet die Chance auf neue Märkte und bedeutet einen entscheidenden Schritt zu mehr Umweltschutz“, so Eilers weiter. Beispielhaft dafür stehen hochwirksame Vernebelungstechniken, die ein Vielfaches an Oberflächendesinfektion erreichen, aber leider derzeit noch nicht im entsprechenden Umfang in den Gesundheitseinrichtungen verwendet werden.

Für die CDU-Fraktion gehört weiterhin der Blick über die Landesgrenzen zu einer besseren Prävention: „Die Niederlande, unsere Nachbarn und Partner bei der European Medical School Oldenburg-Groningen haben in ihrem Land die Hygiene in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen viel besser im Blick und im Griff. Deshalb muss die bereits bestehende Zusammenarbeit intensiviert und ausgebaut werden“, fordert der CDU-Politiker abschließend.

Quelle: https://www.cdu-fraktion-niedersachsen.de/presse/eilers-wir-staerken-die-praeventive-medizin-und-wollen-gefaehrliche-keime-und-erreger-effektiv-bekaempfen/