von links: Hermann Schröer, Christoph Eilers, Patricia Eckholt (Foto: Aloys Landwehr).

Mit hervorragenden 97,1 Prozent der Stimmen wurde der Cappelner Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Christoph Eilers am vergangenen Samstag erneut zum CDU-Kandidaten im Wahlkreis 67 für die Landtagswahl am 9. Oktober 2022 aufgestellt. Es gab keinen Gegenkandidaten. Die Mitgliederversammlung fand unter strengen Hygieneauflagen und einer Testpflicht für jeden Teilnehmer im Saal Elsken Werner in Lindern statt.

„Ich habe in den vergangenen vier Jahren mit viel Freude und Motivation in Hannover gearbeitet und möchte diese Arbeit gerne weiter fortsetzen“, so Christoph Eilers zu Beginn seiner Rede. Der Landtagsabgeordnete betonte, dass er ein Teamplayer sei und es ihm nicht um persönliche Profilierung gehe, sondern er sich unentwegt für die Anliegen der Menschen und für seinen Wahlkreis einsetze: „Ich mache aus meiner Telefonnummer kein Geheimnis und bin für jeden ansprechbar.“

Ein Hauptthema für das er sich in den kommenden Monaten und Jahren weiter einsetzen werde, sei dabei die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum. „Mit den jetzt vom Landtag beschlossenen 40 zusätzlichen Medizin-Studienplätzen an der European Medical School (EMS) in Oldenburg unternehmen wir einen wichtigen Schritt, um dem drohenden Ärztemangel entgegenzusteuern. Ich erhoffe mir davon vor allem eine wichtige Magnetwirkung für die Region“, sagte Christoph Eilers.

„Darüber hinaus müssen wir die Mittel, die das Land für die Integration zur Verfügung stellt, sichern und bestehende Strukturen erhalten. Vor allem die Integration von osteuropäischen Arbeitnehmern ist für uns im Landkreis eine große Herausforderung, die wir nicht vernachlässigen dürfen“, so der Cappelner Landtagsabgeordnete, der sich bereits auf den Landtagswahl im kommenden Jahr freut.

Zum Landtagswahlkreis 67 gehören die Städte und Gemeinden Cappeln, Cloppenburg, Emstek, Essen, Lastrup, Lindern, Löningen und Molbergen.